Loading ...
Professionelle Druckbogenmontage

Handbuch

Inhalt


Seiten-Mixer



Manchmal mĂŒssen die Seiten des Ausgangsdokuments vor dem Sortieren umgeordnet werden - es muss die Reihenfolge oder HĂ€ufigkeit der Seiten geĂ€ndert werden.

Der Seiten-Mixer ermöglicht es, die Seiten aufgrund der Regeln umzugruppieren (einige Seiten des Dokuments können beispielsweise verdoppelt werden oder es können leere Seiten eingefĂŒgt werden).

Die Anzahl der Seiten in der Gruppe gibt an, wie groß der Teil sein soll, auf den die eingegebene Regel angewendet werden soll. Die Regel wird anschließend auf andere Seiten des Dokuments angewendet, bis alle Seiten verarbeitet sind. Falls der Null-Wert eingegeben wird, dann ist die Anzahl der Seiten in der Gruppe fĂŒr die Anzahl der Seiten des Dokuments gehalten, sodass die Regel gerade einmal angewendet wird.

Im Textfeld können die Regeln fĂŒr die Umordnung der Seiten im neuen Dokument definiert werden. Die Regeln können viele Operatoren enthalten, die die Reihenfolge und Orientierung der Seiten im Ergebnis-Dokument bestimmen.


ÜBERSICHT DER OPERATOREN DES SEITEN-MIXERS:

Operatoren der Orientierung der Seiten:
 * (Stern) = Umdrehen um 180°.
 + (Plus) = Umdrehen der Seite um 90° nach rechts.
 - (Minus) = Umdrehen der Seite um 90° nach links.
 H = Umdrehen der Seite in horizontaler Richtung (z.B. "H1").
 V = Umdrehen der Seite in vertikaler Richtung.
 0 (Null) = leere Seite einfĂŒgen.
 N = Anzahl der Seiten in der Gruppe (Variable).
 Trennzeichen: Spalte, Tabulator, Enter. Trennt die einzelnen Seitennummern. Die Tabulator- und Entertasten ermöglichen ein besseres Formatieren der Regel fĂŒr eine bessere Übersicht.
 | (Vertikale, ALT + 124) = Dateien-Trenner. Falls hinter der Seite in der Regel dieses Zeichen folgt, wird die auszusortierende Datei beendet, die Aussonderung wird in einer neuen Datei vorgenommen. Auf diese Art und Weise können in einem Schritt mehrere Dateien ausgesondert werden (z.B. das Deckblatt einer Publikation und ihren Inhalt trennen).

Operatoren der Reihenfolgen der Seiten:
 () (Klammern) = Gruppe fĂŒr Wiederholung. Beispiel: (1 3 2):2 = 1 3 2 1 3 2.
 T = Umfang Beispiel: 1T5 = 1 2 3 4 5.
 R = Reihenfolge umkehren. Beispiel: R(1T5) = 5 4 3 2 1.
 B = Anordnung fĂŒr den Einband BroschĂŒre. Beispiel: B(1T8) = 8 1 2 7 6 3 4 5.


Diese Funktion kann folgenden Parameter haben: Anzahl der Seiten in der Gruppe BroschĂŒre.

Syntax: B (Seiten, Anzahl der Seiten in der Gruppe). Falls kein Parameter eingegeben wird, dann wird dieser auf die Anzahl eingestellt, die der Anzahl der Seiten im Umfang entspricht, der verarbeitet wird. Falls der Umfang, der verarbeitet wird, eine ausreichende Anzahl der Seiten nicht hat, werden leere Seiten (0) ergÀnzt.

Beispiele:

B(1T8) = B(1T8,8) = 8 1 2 7 6 3 4 5.

B(1T8,4) = 4 1 2 3 8 5 6 7.

B(1T6) = 0 1 2 0 6 3 4 5.


 S = Gruppen eingruppieren. Beispiel: S(1 2 3 4 5 6) = 1 3 5 2 4 6.

Diese Funktion kann folgenden Parameter haben: Anzahl der Gruppen.

Syntax: S (Seiten, Anzahl der Gruppen). Falls kein Parameter eingegeben wird, dann wird die Anzahl der Gruppen automatisch auf 2 eingestellt. Falls der Umfang, der verarbeitet wird, eine ausreichende Anzahl der Seiten nicht hat, werden leere Seiten (0) ergÀnzt.

Beispiel: S(1 2 3 4 5 6) = S(1 2 3 4 5 6,2) = 1 3 5 2 4 6.

Beispiel: S(1 2 3 4 5 6,3) = (1 4 2 5 3 6).

 U = Trennschnitt einseitig. Beispiel: U(1 2 3 4 5 6,2) = 1 4 2 5 3 6.

Diese Funktion kann folgenden Parameter haben: Anzahl der Gruppen.

Syntax: U (Seiten, Anzahl der Gruppen). Falls kein Parameter eingegeben wird, dann wird die Anzahl der Gruppen automatisch auf 2 eingestellt. Falls der Umfang, der verarbeitet wird, eine ausreichende Anzahl der Seiten nicht hat, werden leere Seiten (0) ergÀnzt.

Beispiel: U(1 2 3 4 5 6,3) = 1 3 5 2 4 6.

Beispiel: U(1 2 3 4 5,2) = 1 4 2 5 3 0.

Beispiel: U((1t26) r(27t52),2) = 1 52 2 51 3 50 4 49 5 48 ...

Operatoren der Wiederholung:

 : (Doppelpunkt) = Wiederholung mit Komplettieren. Beispiel: (1 2 3):2 = 1 2 3 1 2 3.
 # = Wiederholung ohne Komplettieren. Beispiel: (1 2 3)#2 = 1 1 2 2 3 3.


Neben den Operatoren stehen Ihnen 3 hĂ€ufige Aufgaben zur VerfĂŒgung, die bloß angekreuzt werden können.

 Nach vorne gerade Seiten, dann ungeraden Seiten. Ein Dokument mit folgender Reihenfolge (1 2 3 4 5 6 7 8) wird wie folgt (1 3 5 7 2 4 6 8) angeordnet.
 Reihenfolge der Seiten umkehren.
 Letzte Seite fĂŒr jede zweite Position verdoppeln. Ein Dokument mit folgenden Seiten (1 2 3 4 5) wird wie folgt (1 5 2 5 3 5 4 5) angeordnet.


DATEIEN-TRENNZEICHEN

Das Trennzeichen ist fĂŒr die automatische Auftrennung der Dateien und auch fĂŒr die Anwendung der Regel fĂŒr den Mixer nach den einzelnen Abschnitten der Datei vorgesehen.

Möglichkeiten des Trennzeichens:

 Der Wert im Feld "Trennen nach" bestimmt die GrĂ¶ĂŸe der einzelnen Gruppen nach der Auftrennung.
 Die Auswahl Seiten / Bogen bestimmt, ob die finale Datei nach der Anzahl der bearbeiteten Eingangsseiten oder nach der Anzahl der Ausgangsbögen aufgetrennt sein soll. Im zweiten Fall hĂ€ngt die Anzahl der Bereiche von der nachfolgenden Einstellung der Parameter fĂŒr die Aussonderung ab. FĂŒr eine bessere Orientierung werden den Namen der finalen Dateien Laufnummern zugeordnet.
 Die Auswahl Einzelgruppen / Gesamtbereich bestimmt, ob die Regel fĂŒr den Mixer fĂŒr jede aufgetrennte Gruppe separat anzuwenden ist, oder ob die Anwendung fĂŒr den gesamten Umfang gilt und die Auftrennung in einzelne Dateien erst nachfolgend vorgenommen wird.
 Die Auswahl Einzeln speichern / Eine Datei bestimmt, ob die aufgetrennten Gruppen tatsĂ€chlich als Einzeldateien zu speichern sind, oder ob nach der Anwendung der Regel fĂŒr alle Gruppen alle Endkomponenten in eine Datei einzuschließen sind. Bei der Auswahl "Eine Datei" besitzt jedoch das Zeichen "|" in der Mixer-Regel stets die PrioritĂ€t, dies auch dann, wenn diese Auswahl aktiv ist. Dadurch können mehrere Enddateien erstellt werden.

Einfache Musterbeispiele fĂŒr die ErlĂ€uterung der einzelnen Funktionen:

Beispiel "Seiten / Bögen"

 Die Quellendatei betrĂ€gt 4200 Seiten mit variablen Daten (z.B. nummeriert). Ein Bogen umfasst 21 Seiten. Das Ziel ist es, Stapel je 100 Bögen zu erstellen, die fĂŒr den Schneider so vorbereitet werden, dass nach dem vorgenommenen Beschnitt geordnete Stapel entstehen, die zur Verpackung vorbereitet stehen.
 Den einseitigen Beschnitt auswĂ€hlen und sich zu vergewissern, ob bei der Einstellung der Parameter ein Bogen tatsĂ€chlich 21 Seiten umfassen kann.
 Den Mixer Anklicken und in die Regel "1TN" eingeben.
 Den Wert des Trennzeichens auf "2100" einstellen und "Seiten" auswĂ€hlen - wir wissen eben bereits, dass 2100 Seiten fĂŒr 100 benötigte Bögen ausreichend sind. Danach "Einzelne Gruppen" auswĂ€hlen, da die ersten 100 Bögen aus den ersten 2100 Seiten erstellt sein sollen, dies der Tatsache unberĂŒcksichtigt, auf welche Art die Datei weiter fortgesetzt wird. "Einzeln speichern" deshalb auswĂ€hlen, da tatsĂ€chlich einzelnen Dateien erstellt sein sollen.
 Die Aussonderung wird so fortgesetzt, dass der Mixer die ersten 2100 Seiten einfasst. Angewendet wird die Regel, nachfolgend dann die Aussonderung fĂŒr den einseitigen Beschnitt. SinngemĂ€ĂŸ wird im nĂ€chsten Abschnitt der Eingangsdatei verfahren - hier wird der Mixer den zweiten Abschnitt einfassen, also die Seiten 2010 - 4200. Die Regel + den einseitigen Beschnitt anwenden, danach wird auch die zweite finale Datei gespeichert.
 Das Ergebnis sind zwei Einzeldateien, die wir ohne Anwendung des automatischen Trennzeichens in zwei Schritten erstellen mĂŒssten (mit der Anwendung der Regel "1T2100" und "2101T4200").
 Werden in diesem Fall anstatt des Wertes "2100" und der Auswahl "Seiten" der Wert "100" und die Auswahl "Bögen" eingestellt, kommt man zum gleichen Ergebnis.


Beispiel "Einzelgruppen / Gesamtumfang"

 Sollen die Dateien so wie bei dem ersten Beispiel je nach 100 Bögen aufgetrennt werden, z.B. fĂŒr die Stapelung, und die Nummern auf den Bögen in der ganzen Lieferung jedoch richtig fortlaufen sollen, wird die Auswahl "Gesamtumfang" eingegeben.
 WĂŒrde man diese Auswahl bei dem ersten Beispiel anwenden, passiert Folgendes:
 Der Mixer wird, anstatt die erste Gruppe mit 2100 Seiten einfassen, die Regel anwenden und nachfolgend den einseitigen Beschnitt durchfĂŒhren, die ganze Gruppe mit 4200 Seiten einfassen, die Regel anwenden und den einseitigen Beschnitt durchfĂŒhren. Die Auftrennung je nach der Anzahl der Eingangsseiten bzw. Bögen wird erst nachfolgend vorgenommen. Wenn also zwei finale Pakete der Bögen aufeinander gestellt werden, bleibt die Reihenfolge der Seiten erhalten.


Beispiel "Einzeln speichern / Eine Datei"

 Die Quellendatei betrĂ€gt 24 Seiten. Ein Bogen umfasst 4 Seiten. Die Aufgabe ist, jeweils 8 Seiten einfassen, diese fĂŒr den beiderseitigen Beschnitt aussondern, danach mit weiteren 8 Seiten usw. fortfahren. Das Ergebnis soll nur eine Datei werden.
 Im Mixer bleibt die Regel "1TN" erhalten. Das Trennzeichen wird auf "8" eingestellt, danach werden "Seiten", "Einzelgruppen" und "Eine Datei" ausgewĂ€hlt.
 Der Mixer wird die Seiten 1 - 8 einfassen und diese fĂŒr die beiderseitige Trennung aussondern. Genauso wird er auch bei den Seiten 9 - 16 und 17 - 24 fortfahren. Das Gesamtergebnis wird in einer Datei erscheinen.

Der Tatsache, dass mehrere Dateien in einem Schritt erstellt werden können, sind auch die Aktionen angepasst. Sollten aufgrund eines, in der Aktion vorgenommenen Schrittes, mehrere Dateien erstellt werden, dann beziehen sich alle in der Aktion nachfolgend vorgenommenen Schritte auf alle erstellten Dateien.

Im Hauptdialog werden der Name der Mixer-Vorwahl oder, falls es sich nicht um eine gespeichert Vorwahl handelt, "VorlĂ€ufiger Mixer" angezeigt. Mit ALT + Mausanklicken der Beschreibung des Mixers wird die Regel fĂŒr den Mixer angezeigt.

Die Einstellung des Seiten-Mixers kann zwecks einer spÀteren Benutzung gespeichert werden. Geben Sie den Namen und die Beschreibung der Vorwahl ein und Klicken Sie auf die Taste "Speichern".




HERUNTERLADEN SIE DEMOVERSION PLDA
fĂŒr Adobe Acrobat Version 8, 9, X, XI, DC, 2015, 2017, 2020

DEMO KOSTENLOS *
Ihr Name:


E-Mail-Adresse an die wir Ihnen einen Download-Link senden:


WÄHLEN SIE IHRE PLATFORM:
 Windows    OSX


*) 100% funktionsfĂ€hig fĂŒr 14 Tage